Bereits in den 90er Jahren stand der Boxsport schon einmal sehr im Zentrum der Sportarten. Damals sorgte der Boxer Henry Maske für den Beginn des so genannten Box Booms in Deutschland. In seinen Kämpfen in der Klasse des Halbschwergewichts lockte Maske viele Millionen Zuschauer an die Fernseher und natürlich wurde der Sport auch für Freunde des Wettsports interessanter. In den USA war dabei Boxen schon seit vielen Jahrzehnten fester Bestandteil der Szene und Titelkämpfe in den verschiedenen Gewichtsklassen sorgten schon Monate vor den Kämpfen für Aufsehen. So werden auch zum Teil hohe Wetteinsätze auf den Ausgang des jeweiligen Kampfes gemacht und leider hat das in den letzten Jahren den Boxsport auch sehr in Verruf gebracht. Jedoch liegt das vor allem daran, dass es auch viele unseriöse Buchmacher in diesem Bereich gibt. Ähnlich wie die Suche nach einem guten Online Casino will die Wahl des Anbieters hier mehr als gut überlegt sein.

Quoten

Wie in anderen Sportarten sind die Quoten zwar sehr wichtig, aber sie sind bei weitem nicht der einzige Aspekt. So gibt es mehr als genug Buchmacher, welche Wetten auf Boxkämpfe annehmen und davon verfügen auch sehr viele von ihnen über einen Webauftritt. Doch das alleine macht noch keinen guten Buchmacher aus, denn oftmals wollen Spieler nicht nur auf Sieg oder Niederlage setzen, sondern auch weitere Optionen haben. So gibt es auch Buchmacher, welche Optionen wie Punktsiege oder K.O. im Angebot haben. Dabei sollte man keinesfalls nur einen Buchmacher auswählen, sondern sich informieren wie stark die Quoten bei den anderen Buchmachern schwanken.

Vorbereitung

Um im Boxen wirklich gute Wetten abschließen zu können bedarf es vor allem einer längeren Vorbereitungszeit. So ist es nicht nur wichtig über die beiden Kontrahenten alles an Statistik und Werten zu erfahren, sondern auch über möglich andere Faktoren, welche den Kämpfer beeinflussen könnten. Eine Kampfstatistik von 36 Siegen und 2 Niederlagen kann einen Spieler auch sehr schnell fehlleiten. So sollte man dringend nachsehen gegen was für Gegner der jeweilige Kämpfer seine vielen Siege errungen hat. Oftmals stellt sich dabei heraus, dass viele Gegner kaum in der gleichen Klasse spielten wie der Kämpfer selbst. Weiterhin ist ein Titelkampf noch einmal mit sehr viel mehr an Brisanz verbunden, als ein normaler Profikampf. Immense Sponsorengelder fließen in einem solchen Event und oft werden vor dem Kampf die Rollen des Titelverteidigers und des Herausforderers klar verteilt. Doch diese Einstufungen sind für den Tipper eher nebensächlich, denn für ihn ist es wichtiger zu sehen in welcher Form sich die Kämpfer befinden. Selbst Titelverteidiger mit sehr viel Erfahrung können gegen Underdogs verlieren, wenn ihre Gedanken nicht beim Kampf sind. So passierte es auch dem Briten Lennox Lewis, dass er gegen seinen eher unbekannten Gegner Hasim Rahman auf die Bretter musste.

Fazit

Boxen ist nicht nur ein faszinierender Sport für die Zuschauer, sondern er hält auch viel bereit für den passionierten Tipper. Ohne ausreichende Vorbereitung oder Fachkenntnis sollte man dieses Hobby eher langsam angehen lassen. In jedem Fall solltest Du einen Buchmacher finden, welcher Dir auch immer bei Deinen Unternehmungen zur Seite stehen kann.